Diese Berühmtheiten zogen für «Playboy» nackt

Von Marilyn Monroe über Kim Basinger zu Lindsay Lohan: Anlässlich des Todes von «Playboy»-Gründer Hugh Hefner (91) zeigen wir euch die prominentesten Frauen auf dem Cover des Sex-Hefts.

Marilyn Monroe

Monroe zierte im Dezember 1953 das allererste «Playboy»-Cover.

Farrah Fawcett

Der «Charlie’s Angels»-Star folgte im Dezember 1978.

Bo Derek

Kurz nach ihrem gewagten Filmhit «10» («Zehn – Die Traumfrau» | Legendär:
«Did you ever do it to Ravel’s Bolero?») kam Bo Derek im März 1980 auf den Titel.

Kim Basinger

Das Fotoshooting fand breits 1981 statt, doch Basinger zierte das «Playboy»-Cover
erst im Februar 1983 – zur Zeit als sie im falschen Bond «Never Say Never Again»
an der Seite von Klaus Maria Brandauer ins Kino kam.

Madonna

Im September 1985 wurde sie zum Cover-Girl. Gleichzeitig lief ihr erster Film,
«Desperately Seeking Susan», im Kino. «Playboy» druckte bis dahin unbekannte
Nacktfotos der Sängerin aus dem Jahr 1978 ab.

Sharon Stone

Sie liess im Juli 1990 die Hüllen fallen – noch bevor sie 1992 mit «Basic Instinct»
zum Superstar wurde. Damals spielte Stone in «Total Recall» neben Arnold Schwarzenegger
die weibliche Hauptrolle.

Pamela Anderson

Im Juli 1992 erschien die «Baywatch»-Sexbombe auf dem Titel. Anderson hält
mit 14 Cover-Bildern den «Playboy»-Rekord. Zum ersten Mal wurde sie 1989 abgebildet.

Jenny McCarthy

Das Model  erhielt im Juni 1994 20 000 Dollar für ihren «Playboy»-Auftritt
und setzte diese gewinnbringend für ihre Fernsehkarriere ein.

Charlize Theron

Im Mai 1999 publizierte «Playboy» Nacktbilder der Schauspielerin
(und späterern Oscar-Gewinnerin) aus früheren Tagen. Sie verklagte daraufhin
das Magazin – ohne Erfolg.

Denise Richards

Die Schauspielerin und Bond-Girl  («The World Is Not Enough») zierte
das Cover im Dezember 2004.

Lindsay Lohan

Der ehemalige Kinderstar schaffte es in der Ausgabe von Januar/Februar 2012
auf das Titelblatt.

(B&C)