Das ist der exklusivste Pass der Welt

Bloss 500 Personen besitzen dieses offizielle Ausweispapier.

Die britische Zeitung The Sun berichtete kürzlich, dass weltweit nur gerade drei Personen einen Pass des Souveränen Malteserordens besässen.

«Inkorrekt», heisst es von offizieller Seite. «Derzeit sind rund 500 Pässe in Umlauf», lässt der Souveräne Malteserorden in einem Communiqué verlauten.

Alles klar. Nur, was ist der Souveräne Malteserorden?

Offizieller Pass des «Souveränen Malteserordens».
  • Bei der katholischen Ordensgemeinschaft handelt es sich um ein sogenanntes «souveränes, nichtstaatliches Völkerrechtssubjekt» (wie z.B. das IKRK).
  • Er verfügt über eine eigene Regierung, entsendet Botschafter und hat eine eigene Gerichtsbarkeit (Magistralgerichte des Souveränen Malteserordens).
  • Ziel des Ritterordens, der heute international zirka 13500 Mitglieder hat, ist es, Alte, Behinderte, Flüchtlinge, an tödlichen Krankheiten Erkrankte und Leprakranke– unabhängig von Religion oder Herkunft – weltweit karitativ zu unterstützen.
  • Gegründet wurde der auch «Johanniter» genannte Orden im 11. Jahrhundert. Im Jahr 1113 anerkannte ihn der Papst, ab 1530 – nach der Ansiedelung auf der Insel Malta – trat er unter dem heute gebräuchlichen Namen auf.
  • In der Schweiz ist der Orden seit 1180 vertreten (zu Beginn in Münchenbuchsee).
  • Die «Helvetische Assoziation des Souveränen Malteser Ritterordens» besteht seit 1961 und hat ihren Sitz in Luzern.

    Das Wappen des «Souveränen Malteserordens».
  • Präsident ist Martin von Walterskirchen. (Bis vor kurzem wurde der Orden von Gilles de Weck, dem Cousin von SRG-Chef Roger de Weck, präsidiert.)
  • Der Orden betreibt den Malteser Hospitaldienst Schweiz (MHDS) mit 14 Sektionen in allen Landesteilen.
  • Den seltenen Pass erhalten Regierungsmitglieder, Diplomaten (deren Ehepartner und deren Kinder) und ganz wenige Ältere mit einem Spezialauftrag innerhalb des Ordens.
  • Der Pass ist vier Jahre lang gültig und ist «streng an die Dauer der jeweilige Aufgabe gebunden», wie es auf der Website des Ordens heisst.

(B&C)